Projekt-Tagebuch

29. November 2015

Besichtigung des Wohnprojekts „Quartier am Albgrün“ in Karlsruhe

24. Juni 2015

Nachbarschaften sind „Mach“barschaften

Gerhard Kiechle, ehemaliger Bürgermeister von Eichstetten, berichtet über seine Erfahrungen zum Thema Nachbarschaftshilfe und Solidarität in Eichstetten, einer ländlichen Gemeinde, sowie in Freiburg im städtischen Umfeld.

 

20. Mai 2015

Die Planungsgemeinschaft „Polychrom projekt1 Gbr veranstaltet den ersten Informationsabend  mit Rainer Kroll – Wohnprojektberater aus Karlsruhe zu dem Thema:

Mitgestalten, ein kreativer Prozess für das eigene Wohnen und Leben in naher Zukunft   –   in Ingelheim    –   mit Jung und Alt

Februar – Mai 2015

Gründung einer Planungsgemeinschaft POLYCHROM projekt1  – GbR haftungsbe-schränkt – mit dem Ziel, ein Generationen übergreifenden Wohnprojekt umzusetzen auf der Basis der im Konzept von Polychrom e.V. festgelegten Ziele.
Die wohnprojekt+ beratung GmbH, Karlsruhe wurde zur Beratung und Begleitung auf dem Weg bis zum Baubeginn gewonnen.

25. April 2015

Besichtigung von Wohnprojekten

Zusammen mit ca. 15 Interessenten besuchen wir das Wohnprojekt „Wohnsinn“ in Darmstadt und den Generationenhof in Landau. An einem informativen und kurzweiligen Tag machen wir uns vor Ort ein Bild. Bewohner informieren und beantworten Fragen.

8. Dezember 2014

Lebensträume kennen kein Alter
Neue Ideen für das Zusammenwohnen in der Zukunft

Ein Abend mit  Dorette Deutsch

Polychrom e.V. und das WBZ Ingelheim konnten die Autorin und Publizistin Dorette Deutsch für eine Lesung gewinnen. Am 8. Dezember um 19.30 Uhr im WBZ Ingelheim, Wilhelm-Leuschner-Str. 61 wird die Expertin für neue Wohnkonzepte aus ihren Büchern lesen und mit dem Publikum diskutieren. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Florian Pfeil, dem Leiter des WBZ.
Die im Juni von Polychrom e.V. gestartete Veranstaltungsreihe „Ingelheim – solidarische Stadt“ wird fortgesetzt mit einem Abend unter dem Titel: „Lebensträume kennen kein Alter – Neue Ideen für das Zusammenwohnen in der Zukunft“.
Seit 2004 befasst sich Dorette Deutsch mit Perspektiven und Chancen im Alter. „Lebensträume kennen kein Alter“ ist ein hoffnungsvolles Buch, das sich an alle Generationen richtet. Was als Suche nach neuen, finanzierbaren Lebensformen im Alter begann, ist längst zur Chance für ein neues soziales Miteinander von Jung und Alt geworden. Welche Folge wird der größere Anteil älterer Menschen für unsere Gesellschaft haben? Wie und wo werden Jung und Alt in Zukunft tatsächlich leben? Kann es, ausgelöst durch den demographischen Wandel, ein neues Zusammenleben der Generationen geben, das sogar alte Familienverbände ersetzt?
Den Grundstein für ihr Interesse an neuen Wohnformen legten ihre Erfahrungen im italienischen Pilotprojekt Tiedoli, einem Dorf in der Emilia Romagna, dessen Entwicklung sie von Anfang an begleitete. Die Schaffung von altengerechten Häusern hat dort für eine verbesserte Infrastruktur gesorgt und damit auch das Leben junger Leute wieder attraktiv gemacht. Die Entvölkerung eines ganzen Landstrichs wurde so erfolgreich verhindert. Hier leben die Generationen, Alt und Jung, wieder zusammen, ohne dass die Pflege der alten Menschen allein bei den Familien liegt. Von dem italienischen Modellprojekt ausgehend, zeigt Dorette Deutsch, dass es positive Perspektiven und Ansätze auch in Deutschland gibt: Der Lebensabschnitt ab 55 kann und muss als gesellschaftliche Ressource neu bewertet und genutzt werden, lautet eine der Hauptaussagen des Buches „Schöne Aussichten fürs Alter“.

6. Oktober 2014

Grundstücksbegehung
– wir besichtigen 3 Grundstücke, die für ein Wohnprojekt in Frage kommen: Thorn’sches Gelände, Frei-Weinheim; Mainzer Straße, Nieder-Ingelheim; Schwaab Gelände, Ober-Ingelheim
Im Anschluss daran findet eine Austauschrunde im Stadtteilhaus Ober-Ingelheim statt.
An der Veranstaltung nehmen 10 Interessenten teil.

25. Juni 2014

Ingelheim im Wandel – Auf dem Weg zur solidarischen Stadt
Wohnen – Nachbarschaft – Lebensqualität

Eine Veranstaltung von Polychrom e.V. in Zusammenarbeit mit der Stadt Ingelheim, der Fridtjof-Nansen-Akademie für politische Bildung im Weiterbildungszentrum Ingelheim und dem Jugendd- und Kulturzentrum Yellow.

4. August 2013

Besuch im Wohnprojekt “WoGe Wohnen für Generationen e.V.”, Marburg.  Gespräch mit Alois Wilhelm zum Erfahrungs- und Informationsaustausch.

15. Juli 2013

Gründungsversammlung der Vereins „Polychrom e.V.“
Patricia Frühwirth-Bohne, Dr. Hubert Hummelt, und Ingeborg Uhl-Ames werden als
Vorstandsmitglieder gewählt.

Der Förderverein wird gemäß der Satzung agieren und sich als „Nährboden“ für neue Mitglieder, Interessenten und Wohnwillige betätigen, indem er Öffentlichkeitsarbeit macht, Info-Veranstaltungen organisiert und Netzwerkarbeit leistet.

 28. April 2013

2. InfoFrühstück im Stadtteilhaus Ober-Ingelheim im Rahmen der Ingelheimer Schöpfungswoche. Ca. 15 Interessierte nehmen daran teil, einige wollen zum Stammtisch kommen.

7. April 2013

Besuch im Deutschen Architekturmuseum Frankfurt, Ausstellung “Netzwerk Wohnen – Architektur für Generationen”

16. März 2013

Besuch des Wohnprojekts  “Gemeinschaftlich Wohnen eG”, Blücherstraße Wiesbaden

10. März 2013

Coaching mit Helene Rettenbach, Beraterin im Schwerpunkt Wohnen, Planwerkstatt Wiesbaden

Dezember 2012

Wir suchen ein Grundstück.
Wir machen einen Stadtrundgang und schauen uns Grundstücke an (stadteigene und private), die in Frage kommen. Das Grundstück sollte ca. 3000 m2 groß sein.

September 2012

Wir veranstalten ein Info-Frühstück im Rahmen der Aktionswoche Wohnen Rheinland-Pfalz, an dem ca. 12 Interessierte teilnehmen. Die Resonanz ist positiv.

2. Juni2012

Wir sind mit einem Stand im Zelt des Sozialministeriums auf dem Rheinland-Pfalz Tag in Ingelheim dabei.

Mai 2012

Die Vereins-Satzung ist erarbeitet.

21. März 2012

Workshop „Projektplan-ABC“  Berit Herger

4. März 2012

Sonntags-Arbeitstreffen im MGH Thema: „Wo stehen wir, wie geht es sinnvoll weiter?“

11. Februar 2012

Seminar zu „Finanzierung in der Gruppe“, WBZ Ingelheim, Moderation: Rolf Lückmann

08. Februar 2012

Teilnahme am Regionalforum „Gut Leben im Alter“

Dezember 2011

Wir beschließen einen Verein zu gründen, um mehr Verbindlichkeit herzustellen.

Arbeitsgruppen gründen sich zu folgenden Themen:

·        Satzung und Rechtsform,

·        Öffentlichkeitsarbeit,

·        Architektur und Raumplanung

10. November 2011

Wir sind beim Burgkirchengespräch in Ingelheim vertreten. Thema: „So bunt kann Zusammenleben sein – neue Wohnformen für alle Generationen“

September 2011

Erste große Veranstaltung nach der Konzeptabeit: Polychrom stellt sich der Öffentlichkeit vor.

Neue Mitglieder werden gewonnen

August 2011

Erste Gespräche mit der Stadt und Bürgermeister Ralph Claus. Thema: „Zusammenarbeit und mögliche Unterstützung seitens der Stadt, mögliche Grundstücke“

Mai 2011

Das Konzept ist fertig gestellt.

Der Wohntreff gibt sich einen Namen: Polychrom – Initiative für gemeinschaftliches Wohnen, bunt – vielseitig – kreativ

Der 1. Flyer wird gedruckt und verteilt.

Februar 2011

„Probewohnen und Arbeiten“ im Bio-Solarhaus, Wochenende im Solarpark St. Alban

Juli 2010

Workshop mit Helene Rettenbach von der “Planwerkstatt – Institut für Stadtentwicklung und Projektberatung“, Ziel: Klärung und Bündelung von Arbeitsbereichen, Prioritäten setzen und roten Faden finden.

Von jetzt an wöchentliche Arbeitstreffen. Dazu gehört auch der Stammtisch nach den Arbeitssitzungen zum näheren Kennenlernen.

Die Konzeptgruppe nimmt die Arbeit auf.

25. Februar 2010

Wir präsentieren uns bei der Veranstaltung „Mittendrin: Älter werden im Landkreis Mainz-Bingen“

ab September 2009

Eigenverantwortliche Treffen der Gruppe im MGH ohne Leitung oder Betreuung durch „offizielle Stellen“

Erarbeitung eines Profilbogens, zur Erhebung von Wünschen, Vorstellungen und Ideen

Jan. – Sept. 2009

Wohntreff Ingelheim: regelmäßige Treffen, begleitet durch das DRK und die BEKO

Ab Juni 2009 Regelmäßiger „Stammtisch“ im Winzerkeller Ingelheim Kerngruppe kristallisiert sich heraus

Berichte aus anderen Projekten wie Kaisermühle, Layenhof, Wohnsinn, Amaryllis, Wohnprojekt Kaiserslautern

26. Januar 2009

Erstes Treffen unter Regie des DRK Mainz und der BEKO Ingelheim: „Gemeinsam lebt sich’s besser“. 1. Info-Treff Wohnen im MGH Ingelheim Moderation: Berit Herger, Christine Jacobi-Becker, Alberto Wienert

Oktober 2008

Startveranstaltung am 23.10.2008 in der Kreisverwaltung Ingelheim